Vortragsreihe

Gesunde Gärten im Ökologischen Gleichgewicht

Gärtnern nach den Vorgaben der Natur für die Umwelt, für ein besseres Leben

Sind Gärten im ökologischen Gleichgewicht, können sie zum Paradies werden. Und zwar nicht nur für die Pflanzen und die Tiere sondern vor allem für uns Menschen.

 

Sie sind Luftverbesserer und Ausgleichsflächen gegen die kontinuierliche Bodenversiegelung unserer Landschaft. Sie bieten Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere und uns die Erholung, die wir im teuren Urlaub suchen. Ob Zier- oder Nutzgarten, durch die biologische Vielfalt werden Dünger und Pflanzenschutzmittel überflüssig, der Arbeitsaufwand gering und der Geschmack der Gartenfrüchte unübertroffen. Solche Gärten sind spannende Experimentierfelder und bieten eine unendliche Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Wie ernähren sich Pflanzen? Wie funktionieren die wichtigsten Kreisläufe? Welche Rolle spielt das Bodensystem?

 

 

Wenn Sie Gärten mal ganz anders betrachten wollen, sind Sie herzlich zu unserer Vortragsreihe eingeladen!

 

Teil 1

LEBENSGRUNDLAGE BODEN AM 07.02. 2018 UM 18.00- 19.30 Uhr

5 Milliarden Lebewesen pro Kubikdezimeter enthält bei uns ein gesunder Boden. Wie Bodenleben funktioniert, warum es in der Natur keine Abfälle gibt und wie man guten Boden herstellt.

 

Teil 2

PFLANZENERNÄHRUNG (Termin wird noch bekannt gegeben)

150 m hoch kann die Pflanze Wasser transportieren. Wie sie sich ernährt und was sie für ein gesundes Leben braucht.

 

Teil 3

VIELFÄLTIGE GARTENKREISLÄUFE (Termin wird noch bekannt gegeben)

Über die gute Zusammenarbeit von Quecke und Feldsalat, das Biotop Baum und wie man stabile Vielfalt schafft.

 

Teil 4

NEUE GARTENÄSTHETIK IM EINKLANG MIT DER NATUR (Termin wird noch bekannt gegeben)

Ständige Veränderung und die Schönheit des Ungeregelten: Wildpflanzen, Tomatenfenster, Blätterhaufen, bunte Hecken, Mulch und Gemüsewildnis.  

 

Die Vorträge sind kostenfrei.

Spenden für das Sonnenwurzelprojekt sind willkommen. Sie fließen in den Erhalt, Verbreitung und den Anbau von samenfesten und alten Sorten. 

Gleichzeitig kann man bei diesem Vortrag gegen Spenden ein paar ungewöhnliche Pflänzchen und Samen erstehen. Knollenziest, Mariendistel, asiatischer Blattkohl z.B.

 

Referentin: Cécile Dobler, Gärtnermeisterin Fachrichtung Gemüsebau.

 

Wer wir sind:

Gärtnerhof Sonnenwurzel , die solidarische Biogemüsegärtnerei

 

Die Biogemüsegärtnerei wird getragen durch uns, eine wachsende solidarische Gemeinschaft aus momentan 65 Mitgliedern. Mit Geldbeiträgen und Arbeit finanzieren und unterstützen wir die Gemüseproduktion, die durch Gärtnermeister Marcel Nussberger geleitet wird. Die Ernte teilen wir uns. Wir arbeiten losgelöst von den Zwängen der konventionellen Marktwirtschaft. Das macht eine Anbauweise in Symbiose mit der Natur möglich, verbunden mit höchster Gemüsequalität.

Wir wollen hochwertiges Gemüse, in dem man das Land schmeckt, auf dem es gewachsen ist. Das geht nur in einem lebendigen Boden und intakten ökologischen Gleichgewicht. Deshalb bedeutet Gemüsebau für uns: Anbauflächen in stabile, artenreiche Ökosysteme verwandeln. Ökologisch wertvolle Lebensräume verschwinden, wir schaffen durch unsere Arbeit neue. Wir möchten hin zu einer Agrarlandschaft, die Lebensgrundlage, Freizeitraum und Biotop zugleich ist, und die wir Menschen mit den Pflanzen und Tieren teilen.

 

Mehr Info über den Gärtnerhof Sonnenwurzel 

 

Gärtnerhof Sonnenwurzel

Buchweg 1

86934 Reichling

 

EG-ÖKO-Kontrollnummer: D-BY-006-45568-A

Bioland-Betr.Nr. 80139

kontakt(at)sonnenwurzel.de

+49 160 99 79 03 60

 

Ab-Hof-Verkaufszeiten:

Samstag: 10.00h bis 13.00h und 14.30h bis 17.00h

Verantwortlich für die Inhalte sind jeweils die Veranstalter selbst.

Bei Fragen zu den einzelnen Veranstaltungen, nehmen Sie bitte mit dem jeweiligen Veranstalter Kontakt auf.