Gruppencoaching Soziale Authentizität (GSA)

Sascha A. Jaksic

Gruppencoaching Soziale Authentizität (GSA)

  • Nur wenn wir uns zeigen, können wir einander begegnen
  • Verletzlichkeit zulassen, heißt Beziehungsstark sein
  • Tiefe und Echtheit in unseren Beziehungen finden
  • Geliebt werden, wie du wirklich bist
  • Erleben, dass du richtig und in Ordnung bist, so wie du bist

 

Als ganz kleine Kinder waren wir noch vollkommen authentisch. Wir sind selbstverständlich davon ausgegangen, dass wir so, wie wir sind, richtig sind. Wert, bedingungslos geliebt zu sein.

 

Aber je älter wir wurden, desto häufiger wurden wir von unserem sozialen Umfeld aufgefordert, anders zu sein als wir waren und fühlten. Wir mussten lernen uns anzupassen um geliebt, akzeptiert oder nicht zurückgewiesen zu werden.

Ein Leben ohne Beziehung - die Hölle

“Das ist nicht in Ordnung von dir”.

“Das sagt man nicht”

"Das gehört sich nicht"

"Das darf man nicht"

“Das ist eklig, peinlich, unanständig, egoistisch, falsch”

 

Gesellschaftliche Normen sind im Grunde nichts anderes als moralische Gesetze welche wie die Verkehrsregeln im Straßenverkehr ein harmonisches Zusammenleben überhaupt erst möglich machen. Aber als Kind verstehen wir das nicht und hören und fühlen immer nur: “Du bist nicht richtig. Du musst anders sein.”

 

Aber weil wir dazugehören wollen (und müssen), können Kinder zu allem erzogen werden. Dass nur Christen in den Himmel kommen, dass wir eine überlegene Rasse sind oder wie es heute ist, dass vor allem Leistung, Status, Geld und körperliche Attraktivität wichtig sind.

 

Als Ergebnis geben wir unser wahres, innerstes und echtes Wesen Stück um Stück auf, um zu einem Menschen mit Werten und Gedanken zu werden, die nicht unsere eigenen sind. Und dann wählen wir Jobs, Lebensstile, Freunde und Lebenspartner die diesen Werten entsprechen.

Echte Beziehung - der Himmel

Der Druck der Gesellschaft, dazu zu gehören, richtig zu sein, nicht unangenehm aufzufallen ist enorm. Daher lernen wir sehr früh, Teile unserer Gedanken und Gefühle für uns zu behalten und nach außen das Gesicht zu zeigen, welches man von uns erwartet.

 

Mit der Zeit ist uns das aber nicht mehr bewusst. Wir werden dieses falsche Gesicht. Irgendwann glauben wir selbst an diese neuen Werte und verstehen nicht, wieso wir, auch wenn wir doch alles “richtig” machen und nach den Idealen der Gesellschaft erfolgreich sind, uns im innersten trotzdem “nicht richtig” fühlen. Wieso unsere Beziehungen keine echte Tiefe haben. Wieso wir uns nicht richtig lebendig fühlen.

 

Das liegt dann daran, dass wir von uns selbst abgeschnitten sind. Dass wir vor langer Zeit aufgehört haben, unsere wahren Gefühle und Gedanken zu leben und mit anderen Menschen zu teilen.

 

Wir können diesen Prozess aber wieder umkehren. Im Gruppencoaching üben wir, unsere Gefühle und Gedanken wieder auszudrücken. Wir lernen wieder, all das zuzulassen, was man uns abtrainiert hat. Es geht dabei weniger um große, laute oder wütende Gefühle, sondern viel mehr darum, die kleinen, spontanen Gedanken und Emotionen die im Umgang mit den anderen auftauchen auszusprechen. Die eigene Wahrheit die man sonst verbirgt, offen zu teilen. So wie Kinder. Direkt, ehrlich, ohne Hintergedanken, ohne Scham und Taktgefühl. 

 

In diesem authentischen Austausch werden ein Dialog und eine Persönlichkeit und Intensität in der Beziehung möglich, welche wir normalerweise nie zulassen. Woche für Woche üben wir uns darin, offener, freier und liebesfähiger inmitten unserer Verletzlichkeit zu sein und tragen ebenso Woche für Woche mehr von dieser neuen Freiheit und Selbstbewusstheit in unseren Alltag hinein.

Endlich geliebt werden wie ich wirklich bin

Natürlich macht es erstmal Angst, vor anderen Menschen Dinge zu sagen, von denen man glaubt, dass die anderen sie verurteilen könnten. Aber jeder einzelne in der Gruppe ist aus genau demselben Grund da. Jeder hat dieselbe Furcht, zurückgewiesen zu werden. Angst vor der Scham falsch, nicht richtig, nicht gut genug zu sein.

 

Daher ist jeder angehalten, darauf zu achten, dass er den anderen Teilnehmern, ihren Gefühlen und Gedanken gegenüber mit derselben respektvollen Achtsamkeit begegnet, die er sich selbst wünscht.

  • Respekt bedeutet, den Mut anerkennen, sich der Gruppe gegenüber zu öffnen.
  • Respekt bedeutet, die individuelle Meinung des einzelnen stehen zu lassen.
  • Respekt bedeutet, Gefühle und Emotionen nicht zu bewerten.

Wenn wir für uns selbst, unsere Beziehungen zu unseren Partnern, Kinder, Freunden, Arbeitskollegen mehr Echtheit, Tiefe und Bedeutung wollen, müssen wir über unseren Schatten springen und diese Echtheit, Tiefe und Bedeutung in uns selbst wieder entdecken und in die Welt tragen.

Wir sagen selten die Wahrheit

Im Gruppencoaching Soziale Authentizität übst du in einer sicheren Umgebung zu deiner Authentizität zu finden, indem du lernst, ehrlich auszudrücken, was du über dich und die anderen Teilnehmer denkst und fühlst.

 

Gleichzeitig übst du damit umzugehen, was die anderen Teilnehmer über dich denken und fühlen.

 

Du erkennst, dass deine Gedanken und Gefühle nicht die einzige oder letzte Realität sind. Sie sind nur Momentaufnahmen. Alles ist ein Prozess und alles ist im Fluss.  Nur wenn du die Möglichkeit hast, mit deinen Mitmenschen in einen Dialog über deine subjektiven Wirklichkeiten zu treten, kannst du Gemeinsamkeiten finden und entwickeln. 

 

Im Gruppencoaching Soziale Authentizität praktizieren wir das, was wir uns im Alltag (noch) nicht trauen:  Authentisch - sein.

Authentizität ist Lebendigkeit und Liebe

Termine, Kosten, Anmeldung, Bestimmungen

Jeden Dienstag (bis auf  die Schulferien).

Die genauen Termine sind im Terminkalender einsehbar.

 

19:30 bis 21 Uhr (90 Minuten).

Gruppengröße: 6 bis 8 Teilnehmer.

 

Kosten:  Pro Termin 40.- Euro (Ermäßigt 30.- Euro).

Eintragung auf die Warteliste: GSA@puja-praxishaus.de

 

Hinweis:

Gruppencoaching Soziale Authentizität ist keine Psychotherapie oder sonstige heilkundliche Behandlung. Gemäß PsychThG § 1 Abs. 3 handelt es sich um eine Tätigkeit, die die Aufarbeitung und Überwindung sozialer Konflikte oder sonstiger Zwecke außerhalb der Heilkunde zum Gegenstand hat. Sie dient zur Verbesserung der Lebensqualität und nicht zur Behandlung von Krankheiten oder Leiden. Das Coaching ersetzt also keine Behandlung oder Therapie durch einen Arzt oder Psychotherapeuten. 

 

 

Sascha A. Jaksic

Ursprünglich Unternehmer in der Schweiz

Satsang-Coach per Web und Youtube im deutschsprachigen Raum

Praxismanager und Koordinator für klinische Studien im Bereich Pädiatrie

Querdenker-Berater

Verantwortlich für die Inhalte sind jeweils die Veranstalter selbst.

Bei Fragen zu den einzelnen Veranstaltungen, nehmen Sie bitte mit dem jeweiligen Veranstalter Kontakt auf.